Einfaches Kassensystem für Standard- und Touch-PC unter Windows

Fragen und Antworten (FAQ)

Wunschecke für neue Versionen | Fernwartung (kostenpflichtig)

 
Für die Fragen, die die Programmbeschreibung (Handbuch) vielleicht nicht beantworten konnte:

Allgemein ______________________________________________________________________________________________
Kassensystem FAQ Anzahlungen verbuchen Kassensystem FAQ Gutscheine
Kassensystem FAQ Artikel mit zwei MwSt.-Sätzen (im/außer Haus) Kassensystem FAQ Artikeldetails und freie Preise beim Kassieren
Kassensystem FAQ Automatischer Start und Beenden von Windows Kassensystem FAQ Artikelanzahl (60/1.200) und Artikelgruppen (20)
Kassensystem FAQ Bon-Drucker, Kassenschublade und Berichte Kassensystem FAQ Achtung! WINDOWS 8-10 und Internet Security
Kassensystem FAQ Daten der Demoversion zurück setzen Kassensystem FAQ Bildschirmauflösung | Bildschirmtastatur
Kassensystem FAQ Drucker-Probleme unter Windows 10 Kassensystem FAQ Datensicherung und GoBD Schnittstelle
Kassensystem FAQ Installations- und Startprobleme Kassensystem FAQ Fehlermeldungen, Datenbanküberprüfung..
Kassensystem FAQ Umstellung auf andere Währungen Kassensystem FAQ Leere Speicherplätze (Tische)
Kassensystem FAQ Lizenzvergabe, Freischaltung, Drucken Kassensystem FAQ Wo werden meine Daten gespeichert?
Kassensystem FAQ Tages-, Monats- und Jahresabschluss Kassensystem FAQ Storno-Rechnung, erneuter Bon-Ausdruck und Kopie
Kassensystem FAQ Übernahme vorhandener Daten (Artikel, Kunden..) Kassensystem FAQ Unbenutzte Artikelgruppen und Schaltflächenfarbe
    
Österreich _____________________________________________________________________________________________
Kassensystem FAQ Kassen-ID Kassensystem FAQ Signaturerstellungseinheit

 

Allgemein / UpdatesInfo

Bekomme ich mit der Bestellung eine CD-ROM und ein Handbuch?
Aktuelle Versionen finden Sie immer hier im Internet. Nur bei Bestellung einer CD erhalten Sie auch einen Datenträger.

Wie können wir Ihre Hotline telefonisch erreichen?
Supportanfragen können Sie unter Support stellen und werden an Werktagen per E-Mail innerhalb von Stunden bearbeitet. Sollte ein Problem schwer oder nicht per E-Mail lösbar sein, so erreichen Sie uns unter den angegebenen Rufnummern und Zeiten (siehe Kontakt). Fernwartungen und weitere Dienstleistungen werden nach Aufwand berechnet.

Installations- und Startprobleme  top

Small Cash lässt sich nach dem Download nicht installieren.
Sie besitzen Administrator-Rechte zum Installieren von Programmen?
Überprüfen Sie die lokal gespeicherte Datei SmallCash_setup.exe auf Ihre richtige Dateigröße. Startet das Setup nicht, wiederholen Sie den Download. Führen Sie die Installation nicht von der WEB-Site durch, sondern speichern Sie die SmallCash_setup.exe direkt auf Ihrer Festplatte (z.B. unter c:\Eigene Dateien\..) und führen Sie von dort aus (Doppelklick).

Small Cash lässt sich nach erfolgreicher Installation nicht starten.
Sie besitzen Administrator-Rechte zum Ausführen von Programmen?
Der Programmstart wird einmal unter Start\Programme\Small Cash und als Verknüpfung auf dem Desktop abgelegt. Gelingt der Start unter beiden Einträgen nicht, so starten Sie den Windows - Explorer und wechseln in Ihre SmallCash - Verzeichnis (Standard = c:\SmallCash..).  Hier finden Sie die Datei smallcash.exe, die Sie bitte starten. Funktioniert Small Cash jetzt, so müssen Ihre Programmverknüpfungen korrigiert oder neu angelegt werden.

Auf dem Desktop oder unter Start\Programme.. klicken Sie bitte auf den Programmeintrag die rechte Maustaste und wählen Eigenschaften. Hier müssen folgende Eintragungen enthalten sein:

Ziel: "c:\SmallCash\smallcash.exe"
Ausführen in: "C:\SmallCash"

Gegebenenfalls korrigieren Sie diese Einträge. Sollte dies nicht zum Erfolg führen, so deinstallieren Sie das Programm (Systemsteuerung / Software) und installieren es erneut. Bitte beachten Sie dabei auch die Hinweise unter Installation und Update.

Automatischer Start und Beenden von Windows  top

Standardmäßig wird Small Cash über die Datei smallcash.exe (Anwendung) manuell aufgerufen. Um das Kassensystem mit dem Start von Windows zu starten, kann eine Verknüpfung unter Autostart mit der Anwendung oder der Batch-Datei: smallcash.bat aus dem Programmverzeichnis erfolgen. Beim Einsatz dieser Batch-Datei wird der PC beim Beenden des Kassensystems auch sofort herunter gefahren. Für die Batch-Datei: Ausschalten.bat kann auf dem Desktop eine Verknüpfung mit dem Icon: Ausschalten.ico angelegt werden. So wird keine Maus oder Tastatur benötigt, um über den Touch-Bildschirm den PC abzuschalten.

Übernahme vorhandener Daten (Artikel, Kunden..) top

Sie besitzen bereits Artikel- und Kundendaten, die Sie in Small Cash wieder nutzen möchten? Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf oder senden uns gleich ein Beispiel der zu übernehmenden Daten.

Wo werden meine Daten gespeichert? top

Unser kleines Kassensystem unterscheidet sich nicht nur im Preis. Nein, auch die Art und Weise der Datenspeicherung entspricht nicht den Ansichten einiger Mitbewerber.

- Wir speichern keine Daten im Internet, einer Cloud oder auf irgend einem fremden Server,
- für unser Kassensystem wird keine Internetverbindung benötigt (Updates können auch via USB-Drive installiert werden).
- Sie entscheiden, wer Ihre Daten übergeben bekommt und diese sehen darf (Kassenbuch, Excel, DATEV..)

Auch die Entscheidung, ob und welche Kartenleser Sie einsetzen, entscheiden nur Sie ganz allein.

Lizenzvergabe, Freischaltung, Drucken  top

Sie erhalten nach Ihrer Bestellung und dem Zahlungsnachweis Ihre Lizenznummer zur Freischaltung der Vollversion. Sollten Sie nicht innerhalb der 5 Tage dazu kommen, die zugesandte Lizenznummer zu benutzen, können Sie unter "Neue Lizenz" eine weitere neue kostenlose Lizenznummer anfordern. Bei einem Wechsel auf einen neuen PC können Sie die Demoversion installieren und Ihre Datensicherung zurück sichern. Mit der Freischaltung der Vollversion stehen Ihnen alle Funktionen zur Verfügung, vorhandene Bewegungsdaten werden entfernt und die Bon-Nummer wird zurück gesetzt. Ihre bereits erfassten Stammdaten (Artikel, Kunden usw.) werden übernommen. Die Lizenznummer aus der erhaltenen E-Mail können Sie kopieren und im Programm in das Feld "Lizenznummer" wieder einfügen. Die Lizenznummer darf nur für die Installation auf einem Computer (d. h. auf einer Zentraleinheit (CPU) benutzt werden. Für weitere Installationen können Zusatzlizenzen erworben werden.

Lizenz

Bon-Drucker, Kassenschublade und Berichte  top

Alle Berichte (Bon) sind für einen 80 mm Thermo-Bon-Drucker (EPSON) optimiert und können mit dem integrierten Formulareditor angepasst werden. Wer sich dies nicht zutraut, kann uns damit beauftragen. Eine Beschreibung zum Berichts-Designer und die Steuerung von Bon-Druckern und angeschlossenen Kassenschubladen finden Sie hier.. Formulareditor.pdf

Aktuelle Bon-Drucker und Betriebssysteme benötigen keine weiteren Einstellungen. Der von uns  angebotene und empfohlene Bon-Drucker EPSON TM-T20 wurde unter Windows XP, 7, 8 und 10 ohne weitere Einstellungen erfolgreich getestet. Sollte der Ausdruck mit einem anderen Drucker dennoch langsam sein, so müssen die Schriftarten ersetzt werden:

Geräte und Drucker - Druckereinstellungen - TrueType Schriften ersetzen - Erweitert
Arial 8 = FontA
Verdana 12 = FontB

Bei Druckproblemen sollten immer die aktuellen Druckertreiber von der Herstellerseite installiert werden. Unterstützt wird für den Bon-Ausdruck immer der eingestellte Standarddrucker, egal an welche Schnittstelle (LPT, USB, IP, LAN, WLAN, Bluetooth..) er betrieben wird.

Storno-Rechnung, erneuter Bon-Ausdruck und Kopie top

Storno-Buchungen können jederzeit beim Kassieren erfolgen. Mit der Taste "Artikel -1 (<0)" kann die Anzahl eines Artikels negativ werden.

Storno
Wird auch die Bon-Summe negativ, erscheint auf dem Bon nicht mehr "RECHNUNG:" sondern "STORNO:" (Auswahl).

Vor dem Kassieren kann mit "Öffnen" ein Infodruck des Bons erfolgen und die Zahlungsmethode (Bar/Karte/Mix) erfragt werden.
Wurde ein Bon z.B. als Barzahlung gedruckt, kann eine Stornierung des gesamten Bons erfolgen und ein neuer Bon erfasst und z.B. als Kartenzahlung verbucht werden. Alternativ kann ein Artikel (BAR/Karte als manueller Artikel zur sofortigen Bearbeitung) mit einem weiteren Bon zu Korrektur des Barbestandes verwendet werde:
 

  Storno Bar/Karte

Normale Bons, Rechnungen und Storno-Bons können über das Menü bis zum Jahresabschluss jederzeit erneut gedruckt werden. Hierbei steht auch die Option "mit Bewirtungsaufwendungen" zur Verfügung.

wiederholter Ausdruck

In den Grundeinstellungen kann eine "Bon-Kopie" eingestellt werden. Anschließend wird mit jedem Bon auch dessen Kopie gedruckt oder eine Kopie als PDF-Datei im Unterverzeichnis c:\SmallCash\PDF_Kopien.. abgelegt.
Dabei werden Unterverzeichnisse für jeden Tag in der Form Jahr\Monat\Tag automatisch erstellt (z.B.: c:\SmallCash\PDF_Kopien\2014\12\15\Bon_129.pdf für einen Bon vom 15.12.2014). Wird eine Rechnung A4 benutzt, so wird aus Bon eine Rechnung.

  Kopie

Tages-, Monats- und Jahresabschluss top

Tages- und Monatsabschlüsse können bis zum Jahresabschluss jederzeit erneut ausgedruckt werden. Mit dem Jahresabschluss werden alle Daten zurückgesetzt (Umsätze, alle Bons, Bon-Nummer.. - Beispielausdrucke).

Für die Aktualisierung der Artikelgruppen-Statistik (Monatsabschluss) muss zuvor die Auswertung "Artikelgruppen" auf einem Drucker gedruckt werden.

Für die Ausführung des Jahresabschlusses müssen die Berichte (untere Schaltflächen) "Umsätze & Steuern *" (als Z-Bon), und "Storno *" (im Programm auch fett dargestellt) auf einem Drucker ausgedruckt werden. Das Datum [vom] muss mit dem Datum des ersten Bons und das Datum [bis] mit dem letzten Bon übereinstimmen! Nur so kann die Bon-Nummer auf 1 zurück gesetzt werden. Mit dem "Schließen **" erscheint dann die Abfrage zum Jahresabschluss, der nun endgültig ausgeführt werden kann (ab Version 3.51. mit weiteren Hinweisen direkt im Programm).

Erstellen sie regelmäßig Monats- und Jahressicherungen! Möchte man später einen älteren Datenbestand noch einmal auswerten (Prüfungen der Finanzbehörden), wird zunächst eine aktuelle Datensicherung angefertigt und dann die alte Sicherung zurück geholt. Mit der aktuellen Sicherung kann anschließend wieder kassiert und weiter gearbeitet werden.

Der Bericht "Steuern & Umsätze" (Tag/Monat/Jahr) kann auch als fortlaufender Z-Bon, der aufzubewahren ist, ausgedruckt werden. Zusätzliche Informationen wie Kassen-Einlagen und Entnahmen werden bei der Kassenbestandsänderung in den Grundlagen mit einem zusätzlichen Hinweis protokolliert. Neu ist auch der in Österreich geforderte Summenzähler, der alle Umsätze (Bar + Konto) bis zum Jahresabschluss aufzeichnet. Tages- und Monatsauswertungen können jederzeit ausgeführt werden, da die Werte (weitere Bons) sich nur am gleichen Tag erhöhen können und sich später nicht mehr ändern lassen. 

Die Übergabe der finanzamtlichen Umsätze und Buchungen geschieht unmittelbar beim Ausdruck des Bons / Rechnung. Diese sind dann nicht mehr änderbar und werden in Österreich ab 2017 zusätzlich protokolliert und in einem digital signierten QR-Code mit auf dem Bon / Rechnung gedruckt. Dieser QR-Code kann vollständig nur von Prüfern gelesen werden und beinhaltet u.a. den aktuellen und letzten Umsatz und Mehrwertsteuerbeträge (Zeitstempel, Bon-Nummer, Firma, Kassen-ID, UID..).  

Daten der Demoversion zurück setzen  top

Die erfassten Daten der Demoversion (Umsätze, verkaufte Stückzahlen und die Bon-Nummer - keine erfassten Stammdaten, Artikel usw.) werden zurück gesetzt bei:

- jedem Jahresabschluss (kann jederzeit erfolgen), sowie

- mit der Freischaltung der Demoversion (Haken bei "Daten der Demoversion zurück setzen").

Umstellung auf andere Währungen top

Unser Kassensystem unterstützt keine anderen Sprachen als Deutsch. Dennoch kann auch in anderen Währungen als € boniert und ausgewertet werden. Die erforderlichen Berichte für z.B. CHF und USD befinden sich im Unterverzeichnis "..\Berichte\..". Die Berichte können in das aktuelle Programmverzeichnis kopiert werden (vorhandene überschreiben!) und sofort wird auf die gewählte Währung bei den Ausdrucken umgestellt. Sind bisherige Preise in € erfasst worden, so kann im Artikelstamm über "Preise neu" die Neuberechnung aller Verkaufspreise gestartet werden.

Für eine wiederholte Anpassung von Verkaufspreisen (Wechselkurse) auf der Basis eines EUR Artikelstamms, bietet es sich an, vor der Umrechnung eine Datensicherung anzufertigen. Vor der erneuten Wechselkursberechnung kann nun über die Datenrücksicherung nur der Artikelstamm zurück gesichert werden und anschließend die neuen Preise mit dem Wechselkurs (VK * Faktor 1,3904) neu berechnet werden.

Ein "Rückrechnen" mit dem letzten Wechselkurs kann unerwünschte Rundungsfehler verursachen.

Die Anzeige der Artikelpreise und Währungen beim Kassieren wird über das hinterlegte Land in den Grundeinstellungen gesteuert (z.B. "Schweiz" CHF, Land = "Deutschland (USD)" oder Land = "Österreich (USD)" oder Land = "Schweiz (USD) oder Land = " " ohne Währung).

Anzahlungen verbuchen top

Anzahlungen die in Bar kassiert werden (keine Bank-Überweisungen) stellen einen Umsatz und Erhöhung des Kassenbestandes dar. Sie werden als Artikel "Anzahlung" mit ihrem Wert boniert und auch als Bon ausgedruckt. Beim tatsächlichen Kassieren und der Abrechnung aller Leistungen wird der Artikel "Anzahlung" jetzt mit negativem Wert von der Rechnungssumme abgezogen.

Kassen-ID top

Die eindeutige Kassen-ID (Kassenidentifikationsnummer) wird mit der Freischaltung der Vollversion automatisch erstellt und bleibt auch bei der Rücksicherung von Daten erhalten. Sie finden die Kassen-ID nach dem Programmstart auf dem Desktop.

Kassen-ID

Signaturerstellungseinheit (Österreich) top

Die Signaturerstellungseinheit (Gemalto-USB-Stick mit RK-Chip Zertifikat) wird an einer USB-Schnittstelle angeschlossen. Dieser Anschluss sollte sich möglichst hinter dem PC befinden oder mit einer USB-Verlängerung an einer Stelle platziert werden, wo er
nicht bei der Arbeit im Weg ist und womöglich abgebrochen werden kann.

Signaturerstellungseinheit

Die Signaturerstellungseinheit wird mit der Installation des ASignClients (Setup) einmalig in Betrieb genommen und darf NICHT vom Kassensystem entfernt werden, da sonst eine Ausfallmeldung generiert und gedruckt wird. Innerhalb von 48 Stunden muss dann die Ausfallmeldung bei Finanz-Online erfolgen. Gleiches gilt für dessen Erst- und Wieder-Inbetriebnahme.

Weitere Hinweise und eine ausführliche Installationsanleitung finden unsere Kunden aus Österreich hier.

Artikeldetails und freie Preise beim Kassieren top

Jeder Artikel der kassiert werden soll, muss im Artikelstamm angelegt und vorhanden sein. Auch ohne einen Preis, allerdings mit einem festen Mehrwertsteuersatz. Zum Anpassen der Bezeichnung, des Preises, von Gewichten (Einheiten) oder der Vergabe eines Rabattes, dient nach der Auswahl des Artikels beim Kassieren die Schaltfläche "Artikel". Um sofort bei der Auswahl des Artikels zu Anpassungen aufgefordert zu werden, kann im Artikelstamm das "Kennzeichen manuell" vergeben werden und der Klick auf die Schaltfläche "Artikel" ist für die Artikel mit dem Kennzeichen nicht mehr notwendig.

Artikelanzahl und Gruppen top

In Small Cash stehen maximal 20 Artikelgruppen mit je 60 Artikeln (max. 1.200 Artikel) zur Verfügung, die beim Kassieren als Schaltfläche angezeigt werden können. Weitere Artikel müssen als "Allgemeiner Artikel" erfasst und beim Kassieren (Kennzeichen manuell) mit der korrekten Bezeichnung und dem Preis ergänzt werden oder im Artikelstamm mit ihrem EAN-Code erfasst werden. Beim Kassieren wird dann ein Barcode-Scanner benötigt. Artikel ohne EAN-Code, die als Schaltfläche für die Auswahl zur Verfügung stehen sollen (max. 60), müssen in ihrer Sortierung (Grundeinstellungen: Nummer oder Bezeichnung) dann natürlich auf den Plätzen 1 - 60 in ihrer Artikelgruppe eingeordnet werden. Weitere Artikel mit EAN-Code (ab 61 Artikel pro Gruppe) können nicht mehr als Schaltfläche angezeigt werden. Der EAN-13 Generator zur Generierung eigener EAN-Barcodes steht als Zusatzmodul zur Verfügung (siehe Bestellung).

Bildschirmauflösung | Bildschirmtastatur top

Bildschirm Small Cash

Bildschirmauflösung
Small Cash unterstützt Bildschirmauflösungen von 1024 x 768, 1366 x 768 oder 1920 x 1080 Pixel (HD-Format). Dabei kommen auch 3 unterschiedliche Masken zum Einsatz, die auf die jeweilige Bildschirmauflösung angepasst sind. Mit der Auflösung 1366 x 768 und der Vollbildeinstellung ist die Größe so angepasst, dass bei ausgeblendeter Taskleiste eine optimale Darstellung erzielt wird.

Zum Testen der Masken kann in den Fenstermodus (Standard ist Vollbild) gewechselt werden und mit unterschiedlichen Fenstergrößen die Maske zum Kassieren neu aufgerufen werden.

Die Bildschirmauflösung kann über die Eigenschaften von Anzeige in der Systemsteuerung angepasst werden.

Eventuell verstellte Skalierungsstufen von 125 oder 150 % sollten auf den Standardwert von 100 % zurück gesetzt werden, da sie die Bildschirmeinstellungen abweichend von der eingestellten Bildschirmauflösung komplett ändern!

In den Grundeinstellungen kann die Größe der Schaltflächenbeschriftungen angepasst werden.

Die Bildschirmtastatur (osk.exe) ist aus Programmen leider aus sicherheitstechnischen Gründen durch Microsoft gesperrt worden, so dass sie nur manuell gestartet werden kann.


Ab der Version 3.39. kann auch der Desktop-Hintergrund (Bon-Artikel-Hintergrund..) in weißem oder schwarzem Layout dargestellt werden. Dazu erfolgt die Umschaltung in den Grundeinstellungen.

Layout Kassensystem

Unbenutzte Artikelgruppen und Schaltflächenfarben top

Artikelgruppen

Small Cash besitzt 20 Artikelgruppen mit je maximal 60 Artikeln (maximal 1.200 Artikel). Werden mehr als 20 Gruppen benötigt, können Gruppen nur zusammengefasst werden. Werden Gruppen nicht benötigt, so können Sie im Artikelstamm / Gruppen mit "leer", " " oder "unbenutzt" bezeichnet werden und zum Kassieren ausgeblendet werden (Saison-Artikel, alte Artikel).

Die Farben der Schaltflächen sind für die Artikelgruppen und / oder jeden Artikel einstellbar. 

Leere Speicherplätze (Tische) top

Speichern auf Tische


Die in den Grundeinstellungen 
hinterlegten Bezeichnungen für
Speicherplätze
(z.B. Tische) können
auch beim Speichern
angepasst und
übersichtlicher gruppiert werden.

Somit können z.B. unterschiedliche Räume besser dargestellt werden.
Tischplan
Das Speichern direkt über den Tischplan oder Zimmerplan ist nicht möglich, da bekanntlich jeder Anwender einen eigenen individuellen Plan besitzt.

Nur bei individuell angepassten Versionen kann dies auf Kundenwunsch realisiert werden.

Artikel mit zwei MwSt.-Sätzen (im/außer Haus) top

Außer Haus Verkauf

Für den Verkauf gleicher Artikel mit unterschiedlichen MwSt. -Sätzen (z.B. 7% im Haus [2] / 19% außer Haus [1]) können die betreffenden Artikel kopiert und mit dem neuen Artikelpreis und MwSt.-Satz gespeichert werden.

Beide Artikel können sich nun in der Gruppe "Kaffee" oder für eine bessere Übersicht in den Gruppen "Kaffee" und "Kaffee (außer Haus)" befinden. Eine Artikelgruppe "Außer Haus" mit allen Artikeln ist natürlich auch möglich. Hier bestimmen Sie die beste Lösung für sich.

Für die folgenden Auswertungen können für beide Artikel die Umsätze und Stückzahlen jederzeit ermittelt werden.

Eventuelle Fehler bei der Umschaltung der MwSt.-Sätze beim Kassieren mit nur einem Artikel sind damit ausgeschlossen.

Gutscheine top

Für die Verwaltung und Abrechnung von Gutscheinen nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrem Steuerberater auf.

Ihre Produkte oder Dienstleistungen besitzen einen festen Mehrwertsteuersatz, den für einen Abzug auch die zugehörigen Gutscheine oder Anzahlungen besitzen müssen! Wenn mehrere Steuersätze für Gutscheine oder Anzahlungen in Frage kommen, sollten diese nicht im System gebucht, sondern separat als reine Zahlungen verwaltet werden.

Ein Beispiel für die Handhabung und Abrechnung finden Sie hier

Kassensystem Datensicherung top

Mit der integrierten Datensicherung können Sie jederzeit Datensicherungen anlegen. Wählen Sie für das Ziel möglichst ein externes Laufwerk und Verzeichnis. Von Small Cash wird unterhalb von Ihrem gewählten Verzeichnis ein Verzeichnis "\SC_Backup_Datum_Uhrzeit\.." angelegt, in dem alle Daten gesichert werden.

Aus dieser Sicherung (z.B.: f:\Sicherungen\SC_Backup_2016_11_04_101107\.." (04.11.2016 10:11:07)" können Sie Ihre Daten jederzeit, insbesondere bei einem fehlerhaften Ausdruck / Abschluss der Kasse wieder herstellen (siehe auch Datensicherung und Rücksicherung). Bitte beachten Sie dabei, dass alle Daten überschrieben und der Stand der Datensicherung vollständig wieder hergestellt wird.

Mit der Finanzamt konformen Datenspeicherung (GoBD-Schnittstelle) und Sicherung für alle Abschlüsse im DBF/dBase- und CSV/Excel-Format für Prüfungen der Finanzbehörden (IDEA, SRP..) und weitere gewünschte Auswertungen sind Sie nicht nur für Prüfungen bestens gerüstet.

Für alle Datensicherungen auf unveränderbare Datenträger (WORM: CDs, Bandlaufwerke, Cloud..) und die ordnungsgemäße Verfahrensdokumentation sind die Anwender selbst verantwortlich.

Fehlermeldungen, Datenbanküberprüfung  top

Fehlermeldung beim Start: "Sie haben Small Cash ein zweites Mal gestartet..."
Überprüfen Sie, ob Sie Small Cash tatsächlich nicht ein zweites Mal gestartet haben. Schließen Sie es und Starten es erneut.

Einsendung, Reparatur Upgrade von Datenbeständen
Sollten Small Cash unter Beachtung aller Hinweise auf dieser Seite immer noch nicht ordnungsgemäß laufen, so bieten wir Ihnen folgenden Service.

Öffnen Sie den Explorer und wechseln in das Programmverzeichnis, markieren alle Dateien (ohne die Dateien vfp9r.dll und vfp9rdeu !) und packen Sie (rechte Maustaste) mit 7-Zip in eine Datei mit beliebigem Namen.

Senden Sie uns diese Datei *.zip per Mail zu. Wir reparieren Ihre Daten, stellen fehlende Daten wieder her und senden Ihnen die Daten innerhalb von 24 Stunden zurück.

Nach dem Entpacken in das gleiche Verzeichnis (Daten werden alle überschrieben) läuft Ihre Kasse auf jeden Fall wieder! 

Achtung! Kassensystem unter WINDOWS 8 - 10  top

Installieren Sie Small Cash mit Administratorrechten im vorgeschlagenen Installationsverzeichnis unter: c:\SmallCash.. und es gibt keine Probleme.

Wenn Sie ein Windows-Verzeichnis unter: c:\Programme\SmallCash..  auswählen, gibt es zwei Lösungsvarianten um Probleme mit der Benutzerkontensteuerung ab Windows Vista zu vermeiden:

Installieren Sie Small Cash - starten es aber noch nicht!

Variante A:
Schalten Sie generell die neue "Benutzerkontensteuerung" aus.
(Systemsteuerung / Benutzer / Benutzerkontensteuerung ausschalten - Neustart)

Variante B:
Markieren Sie im Datei-Explorer das Verzeichnis "c:\SmallCash.." und drücken die rechte Maustaste. Unter "Eigenschaften - Sicherheit - Erweitert" markieren Sie den "Benutzer (PC\Benutzer)" und gehen auf "Bearbeiten" bis Sie diesem Benutzer das Recht "Vollzugriff" zugewiesen haben. Jetzt bestätigen Sie bitte alle Eingaben.

Nach der Ausführung der Variante A oder B können Sie Small Cash starten. Fehlermeldungen, die durch das Ändern, Speichern oder Löschen von Daten hervorgerufen wurden, sollten jetzt nicht mehr auftreten. Wenn doch, so kontrollieren und konfigurieren Sie Ihren Virenschutz oder Internet-Security.

Admin-Rechte  top

Um Dateien anzulegen und mit ihnen arbeiten zu können, werden Admin-Rechte (Vollzugriff -  alle Rechte) für das Programmverzeichnis und alle darin enthaltenen Dateien benötigt. Kontrolle: Dateiexplorer - Programmverzeichnis (c:\SmallCash\..) - rechte Maustaste - Eigenschaften - Sicherheit - Bearbeiten - Vollzugriff zulassen (alle Hacken) für alle Benutzer.

Internet Security  top

Eine Internet Security soll Sie vor Angriffen und Viren aus dem Internet schützen. Dieser Schutz ist wichtig, sollte aber ein normales Arbeiten immer noch zulassen. Dies ist leider oft nicht der Fall.

Zum Beispiel blockiert der aktivierte Proaktive Schutz der Kaspersky Internet-Security und PURE den Datenzugriff beim Löschen von Datensätzen in unseren DBF-Datenbanken. Hier erhalten Sie bereits bei Programmstart einen entsprechenden Hinweis.

Auch Norton, Trend Micro und weitere nehmen sich das Recht heraus, unsere Programmdateien (mit oder ohne Nachfrage) zu löschen oder in die Quarantäne zu verschieben.

Im Downloadbereich stellen wir für diesen Fall die jeweils aktuelle Programmdatei zum Speichern in Ihrem Programmverzeichnis zur Verfügung.

Auch der Zugriff auf unsere Datenbanken (*.dbf, *.ftp, *.cdx) wird oft gesperrt und macht eine Datenverarbeitung und sogar Transaktionen unmöglich.

Bringen Sie Ihrer Internet-Security die entsprechende Regel bei:

Programmverzeichnis von Überwachungen und Prüfungen ausschließen!

Unsere Programme sind mit MS Visual Foxpro 9 programmiert und verwenden (nur wenn Sie dem auch zustimmen!) zum Senden von Fehlermeldungen die von Windows bereitgestellte cdosys.dll aus dem Windows-Verzeichnis. Es handelt sich also um keinen Trojaner oder sonst gefährliche Programmdatei mit der Sie arbeiten möchten.

Bitte lesen Sie unbedingt auch das Handbuch oder die Hilfe Ihrer Internet Security und halten auch diese immer "up to date"!

Drucker-Probleme unter Windows 10 top

Windows 10 sucht bei jedem Ausdruck nach neuen Druckern. Dies kann so lange dauern, dass es zu Programm-Fehlermeldungen kommt (Timeout). Hier einige Hinweise zur Fehlerbehebung:

Unter "Einstellungen - Geräte" den Schalter "Standard-Drucker von Windows verwalten lassen" auf "Aus" stellen.

Unter "Verwandte Einstellungen" - "Geräte und Drucker" (jetzt sucht das schlaue Windows viel zu lang) einen aktuellen Windows 10 Druckertreiber installieren und eine Standard-Schnittstelle (LPT1, USB, IP..) verwenden.

Möglichst keine Hersteller-Tools (Printjob-Verwaltung usw.) installieren, eher einen Standard-Windows 10 Drucker verwenden.

Unseren empfohlenen EPSON TM-T20 als Standarddrucker haben wir unter Windows 10 mit den aktuellen Treibern von der EPSON-Download-Site (Advanced Printer Driver v5.04E für Windows 10 - 64bit) erfolgreich getestet. Eventuell zuvor installierte Treiber unter Windows 7-8 müssen zuvor deinstalliert werden.

Seitenlänge Für alle Bon-Drucker muss die maximale Seitenlänge von 3276 mm (3,276 m) einmalig
festgelegt werden, da sonst bei langen Bons nach 297 mm (Standard) ein erneuter
Bon-Kopf gedruckt wird.